Startseite      > Die 2030-Agenda

Apr 27, 2022

Die 2030-Agenda

neue-post-img1

Agenda für Nachhaltigkeit

Was ist die 2030-Agenda?

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung ist eine Reihe von 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung, die von den Vereinten Nationen auf dem Gipfel für nachhaltige Entwicklung im September 2015 festgelegt wurden. Die Agenda wurde entwickelt, um eine nachhaltigere Zukunft für den gesamten Planeten zu schaffen. In den Worten der Vereinten Nationen heißt es: "Diese Agenda ist ein Aktionsplan für die Menschen, den Planeten und den Wohlstand".

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, beschrieb dieses bahnbrechende Abkommen mit den Worten: "Es ist ein Fahrplan zur Beendigung der Armut, zum Aufbau eines Lebens in Würde für alle und um niemanden zurückzulassen. Es ist auch ein klarer Aufruf, partnerschaftlich zusammenzuarbeiten und die Anstrengungen zu intensivieren, um den Wohlstand zu teilen, die Lebensgrundlagen der Menschen zu stärken, den Frieden zu sichern und unseren Planeten zum Wohle dieser und künftiger Generationen zu heilen.

Wer hat die 2030-Agenda unterzeichnet?

Die Agenda für nachhaltige Entwicklung mit dem offiziellen Titel "Transforming our World: Die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung", wurde von allen 193 UN-Mitgliedstaaten unterzeichnet. Das bedeutet, dass Länder wie die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Kanada, Australien, Irland, Deutschland, China, Frankreich, Indien und Japan sowie viele andere sich bereit erklärt haben, die 17 Ziele (und 169 Vorgaben) der Agenda einzuhalten.

Zu den Zielen gehören u. a. die Beendigung der Armut in all ihren Formen, der Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung für alle, die Verringerung der Ungleichheit in und zwischen den Ländern, die Förderung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums und dringende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen.

Globale Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die vollständige Liste der 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung lautet wie folgt:

  • Ziel 1: Armut in all ihren Formen überall beenden

  • Ziel 2: Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern

  • Ziel 3: Sicherstellung eines gesunden Lebens und Förderung des Wohlbefindens für alle Menschen in jedem Alter

  • Ziel 4: Eine integrative und gerechte Qualitätsbildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern

  • Ziel 5: Gleichstellung der Geschlechter und Ermächtigung aller Frauen und Mädchen

  • Ziel 6: Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und sanitären Einrichtungen für alle sicherstellen

  • Ziel 7: Den Zugang zu erschwinglicher, zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie für alle gewährleisten

  • Ziel 8: Dauerhaftes, integratives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

  • Ziel 9: Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, eine integrative und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen vorantreiben

  • Ziel 10: Verringerung der Ungleichheit innerhalb von und zwischen Ländern

  • Ziel 11: Städte und menschliche Siedlungen integrativ, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen

  • Ziel 12: Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen

  • Ziel 13: Dringende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen

  • Ziel 14: Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Ozeane, Meere und Meeresressourcen für eine nachhaltige Entwicklung

  • Ziel 15: Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, die Wüstenbildung bekämpfen, die Bodendegradation aufhalten und umkehren sowie den Verlust der biologischen Vielfalt aufhalten

  • Ziel 16: Friedliche und integrative Gesellschaften im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz verschaffen und wirksame, rechenschaftspflichtige und integrative Institutionen auf allen Ebenen aufbauen

  • Ziel 17: Stärkung der Umsetzungsmittel und Neubelebung der Globalen Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung

Agenda 2030

Was bedeutet die Agenda 2030 wirklich?

Da die Agenda 2030 ein so breites Spektrum politischer, wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Fragen abdeckt, sind ihre Auswirkungen enorm und vielfältig. Die Verwirklichung ihrer Ziele würde große Reformen in der Art und Weise erfordern, wie Regierungen, Volkswirtschaften und sogar ganze Gesellschaften strukturiert sind.

Punkte wie Ziel 9 und die Forderung nach einer nachhaltigen Industrialisierung oder Ziel 13 und die Zusage, den Klimawandel zu bekämpfen, sind perfekte Beispiele dafür. Um diese Ziele zu erreichen, müssten sich Einzelpersonen auf der ganzen Welt verpflichten, umweltbewusstere Entscheidungen zu treffen, und die Regierungen müssten die Wirtschaft in Richtung Kreislaufwirtschaft regulieren und Anreize schaffen.

 

2030-Agenda Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft

Die Priorisierung des Übergangs zu einem Kreislaufwirtschaftsmodell auf regionaler, nationaler und schließlich globaler Ebene wird der wichtigste Aspekt bei der Erreichung der in der Agenda 2030 genannten Umweltziele sein. Eine zunehmende Kreislaufwirtschaft bedeutet, dass wir die Menge der von uns produzierten Abfälle und die Menge der von uns in die Atmosphäre freigesetzten Kohlenstoffemissionen minimieren, mit dem Endziel, beides auf Null zu bringen.

Neben vielen anderen positiven Folgen wird dies auch bedeuten, dass wir unsere natürlichen Ressourcen viel effizienter bewirtschaften und unser derzeitiges Muster des Überkonsums beenden (Ziel 12). Die Kreislaufwirtschaft als zentraler Wert bei den Entscheidungen, die wir im nächsten Jahrzehnt treffen, wird für die Verwirklichung der in der Agenda genannten Umwelt- und Nachhaltigkeitsziele entscheidend sein. Dies setzt voraus, dass die Regierungen in nachhaltige Produktionsverfahren investieren und eng mit den Recyclingunternehmen zusammenarbeiten, um das Recycling für alle von uns verbrauchten Ressourcen zu einer wirtschaftlich tragfähigen Praxis zu machen.

 

Beispiele für die Kreislaufwirtschaft

WasteTrade ist das perfekte reale Beispiel für globale Kreislaufwirtschaft in Aktion. WasteTrade ist eine bahnbrechende Technologieplattform, die Abfallerzeuger und -verarbeiter aus der ganzen Welt zusammenbringt und den nachhaltigen, kreislauforientierten Umgang mit Abfall einfacher als je zuvor macht. Abfallerzeuger können so schnell und unkompliziert den kohlenstoffeffizientesten Absatzweg für ihre Abfälle finden, und Abfallverarbeiter können die von ihnen benötigten Materialien beschaffen, wobei beide Parteien den Zwischenhändler ausschalten und die besten verfügbaren Preise erzielen können. Auf diese Weise werden Abfälle von der Deponie ferngehalten, die Ressourcen bleiben in der Wirtschaft im Einsatz und die Recyclingindustrie wird für alle Beteiligten rentabler.

 

FAQs

Was ist die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung?

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung besteht aus 17 Zielen und 169 Vorgaben, die von den Vereinten Nationen im Jahr 2015 festgelegt wurden, um die Armut in der Welt zu beenden, gleiche Rechte für alle Menschen zu gewährleisten, nachhaltigere Wirtschaftspraktiken zu schaffen und den Klimawandel zu bekämpfen.

Wie lässt sich die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zitieren?

Vereinte Nationen, 2015. Transforming Our World: Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. New York: UN Publishing.

Was ist die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung?

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung ist eine Vereinbarung zwischen den 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen zur Beendigung der weltweiten Armut und Ungleichheit sowie zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Umkehrung seiner Auswirkungen.

 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um über unsere Neuigkeiten informiert zu werden

Dieses Feld dient der Validierung und sollte unverändert bleiben.

Weitere Artikel

Große Nachhaltigkeits-Expo

WasteTrade für den 'Waste' Award nominiert | The Big Sustainability Expo 2022

Waste Management Company Wir freuen uns, dass wir als Finalist für den "Waste"-Preis in die engere Wahl gekommen sind...

WasteTrade wird an der Big Sustainability Expo, Southampton 2022, teilnehmen.

Am 22. September 2022 wird WasteTrade an der Big Sustainability Expo teilnehmen, die in der St. ...

22. Juni - WasteTrade: Der Start | PRSE 2022 Amsterdam.

Die ständig wachsende Abfallkrise verwüstet seit Jahrzehnten die natürliche Umwelt auf der ganzen Welt. Die Abfallindustrie ...

ThinkCarbon

ThinkCarbon ist ein neues Projekt, das sich mit der Bekämpfung der übermäßigen Kohlenstoffemissionen in der Welt befasst.

Arbeiten Sie mit uns

WasteTrade ist ein neues Technologieunternehmen, das die weltweite Abfall- und Nachhaltigkeitsproblematik beeinflussen will ...

WasteTrade: Der globale Abfallmarktplatz

Aufgrund der jahrzehntelangen Überproduktion und des Überkonsums in der Welt stehen wir vor einer Klimakatastrophe. Global gesehen, ...